Lukes Hörtipp: Wayne McLair

Die deutsche Kostenloshörspielszene erscheint mir mittlerweile sehr geschrumpft zu sein und der Output kann schon lange nicht mehr mit den lang vergangenen Tagen mithalten. Trotzalledem leuchtet das Fanal des Hörspielprojekts nach wie vor in den hellsten Farben und produziert die interessanteren Storys.Wayne McLair Logo

Eine dieser Geschichten ist die, um den Meisterdieb „Wayne McLair“!

Autor, Regisseur, Sprecher und Cutter Paul Burghardt schickt seinen (Anti)Helden in gerade der Ecke des Hörspieluniversums auf Abenteuer, welches bisher sträflich vernachlässigt wird: dem Steampunk.

Wayne McLair 01Zur Erklärung: „Steampunk ist ein Phänomen, das als literarische Strömung in den 1980ern begann und sich zu einem Kunstgenre, einer kulturellen Bewegung, einem Stil und einer Subkultur ausgeweitet hat. Dabei werden einerseits moderne und futuristische technische Funktionen mit Mitteln und Materialien des viktorianischen Zeitalters verknüpft, wodurch ein deutlicher Retro-Look der Technik entsteht. Andererseits wird das viktorianische Zeitalter bezüglich der Mode und Kultur idealisiert wiedergegeben. Steampunk fällt damit in den Bereich des sogenannten Retro-Futurismus, also einer Sicht auf die Zukunft, wie sie in früheren Zeiten entstanden sein könnte.

Häufige Elemente des Steampunks sind dampf- und zahnradgetriebene Mechanik, viktorianischer Kleidungsstil und ein viktorianisches Werte-Modell, eine gewisse Do-it-yourself-Mentalität und Abenteuerromantik. Elemente des Steampunks finden sich in vielen Bereichen der populären Kultur wieder, von Film und Fernsehen über Gesellschaftsspiele bis zu Musikprojekten. Es gibt jedoch auch zahlreiche Varianten des Steampunk, die verschiedenste andere Elemente einbringen oder Elemente weglassen bzw. variieren.“… sagt www.wikipedia.de

Blackburn 2 - ArachnophobiaSelbst im englischsprachigen Hörspielsektor gibt es nur wenige Produktionen, welche sich dem Steampunk widmen. Eine von ihnen sind „The Blackburn Gaslight Adventures“, des Labels Gypsy Audio, in denen ich die Ehre hatte im zweiten Teil, namens „Arachnophobia“, die Rolle eines deutschen Wissenschafters zu sprechen.

Ebenfalls erwähnenswert wären die fünf Hörspiele der Serie „Space 1889“, welche nach den Motiven eines Rollenspiels entstanden und von 2005 bis 2006 von John Ainsworth – ehemals Big Finish – für Noise Monster Productions produziert wurden. Da diese nur auf CD erschienen, sind sie heutztutage kaum zu bekommen.Space 1889 - The Steppes of Thoth

Ansonsten gibt es nicht wirklich großartig erwähnenwerte Produktionen in dieser Richtung, da zumeist das Medium Hörbuch in der Sparte Steampunk eher bedient wird als das Hörspiel.

So ist es denn um so erfreulicher, das sich Paul Burghardt des Genres angenommen und dem suchenden Zuhörer die Möglichkeit gegeben hat in diese Welten tiefer eintauchen zu können.

Zwar sind die Abenteuer des Meisterdiebes nicht so episch wie die des „Space 1889“, doch macht der Steampunk-Abenteuer-Krimi auch eine Menge positives her.

In bisher drei Hörspielen überzeugen die Real Life-Buddys Thomas Kramer und Paul Burghardt im Zusammenspiel ihrer beiden Charaktere – Burghardt gibt selbst den Wayne – und auch der Rest der akustischen Besatzung kann sich hören lassen.

Doch da dies hier einfach nur eine Hörempfehlung sein soll, sollte man sich selbst ein Bild machen ob man meine Begeisterung für die Serie zu teilen vermag.Wayne McLair 02

Die kostenlosen Downloads findet man unter:

Wayne McLair 01 – Der Meisterdieb

Wayne McLair 02 – Der Revolvermann, Teil 1

Wayne McLair 03 – Der Revolvermann, Teil 2

…und auch sonst lohnt sich das umsehen auf der Seite des Hörspielprojekt nach Produktionen wie den „Barash-Tyr Chroniken“, „Rick Future“, „Hydrophobia“ oder „Die Windsängerin“.Soundsystem-BLAU

 

Thomas Rippert

Geboren 1966 in Solingen, interessiere ich mich seit frühster Jugend für Bücher, Comics, Filme, Hörspiele, Musik und alle anderen Medien, welche zur Unterhaltung dienen können.

Ich lebe seit 2007 in Hannover - einer Stadt, welche viele Möglichkeiten zum Ausleben des Hobby anbietet.

Kommentare zu konsumierten Medien verfasse ich seit 2007, mal mehr, mal weniger intensiv.

Letzte Artikel von Thomas Rippert (Alle anzeigen)