Die unendliche Geschichte (Silberfisch / WDR)

Phantásien ist in Gefahr. Das unheimliche Nichts droht alles zu verschlingen. Um das Reich der Kindlichen Kaiserin zu retten, muss Bastian immer tiefer in das Land der Irrlichter, Schlamuffen, Gnomen und Glücksdrachen eindringen, das er in einem geheimnisvollen Buch entdeckt hat. Gemeinsam mit dem jungen Krieger Atréju macht er sich auf die gefährliche Reise zum Elfenbeinturm und gerät in einen Strudel grenzenloser Fantasie.

TrennstrichDie Interpretation eines literarischen Fantasyklassikers sollte werkgetreu verlaufen, wenn man es sich nicht mit Fans und Kritikern – oder dem Autor selbst, sollte er noch unter den Lebenden weilen – verscherzen will.

Als Michael Ende, der Autor von „Die unendliche Geschichte“, im Jahr 1984 die Verfilmung seines Buches – oder besser des ersten Buches, namens „Atréjus Suche“, im Buch an sich – sah, war er so entsetzt, das er den Film noch verhindern wollte. Leider geschah dies nicht und bis heute gehen Nichtkenner des Buches davon aus, das „Fuchur, der Glücksdrache“ aussieht wie ein Plüschtier und sich anhört und benimmt wie ein Großvater.

read-more-buttonSoundsystem-BLAU

 

Thomas Rippert

Geboren 1966 in Solingen, interessiere ich mich seit frühster Jugend für Bücher, Comics, Filme, Hörspiele, Musik und alle anderen Medien, welche zur Unterhaltung dienen können.

Ich lebe seit 2007 in Hannover - einer Stadt, welche viele Möglichkeiten zum Ausleben des Hobby anbietet.

Kommentare zu konsumierten Medien verfasse ich seit 2007, mal mehr, mal weniger intensiv.

Letzte Artikel von Thomas Rippert (Alle anzeigen)