The Byron Chronicles – Ein Hörtipp

Wieder einmal Zeit für einen Hörtipp, welcher erneut aus der englischsprachigen Ecke kommt.

THE BYRON CHRONICLES.

Die erste Begegnung mit Byron erlebt man in der Anthologieserie „Night Terrors“ von „Darker Projects“. Die sechste Episode der Serie nannte sich „Byron´s Tale“ und war genau das. Hier lernte man den enigmatischen Charakter von Byron – den Mann ohne Vor- oder Nachnamen, wie man gerne mag – zum ersten Mal kennen. In einer Story von Eric Busby musste sich der scheinbar ewig lebende Byron um die Tochter des Teufels und Gott kümmern, welche sich aus dem Staub gemacht hatte um weder von Vater oder Mutter als Waffe gegen den anderen eingesetzt zu werden. Der Name der Tochter ist Programm: Lilith.

Wer sich nun fragt wie der Teufel und Gott eine Tochter zeugen können, dem sei gesagt das Eric Busby´s Vorstellungskraft sehr extravagant sein kann und seine „Antwort“ auf die von Byron gestellte Frage – eben wie das möglich sei – beantwortet Gabriel mit einem „Gott kann sein was es will!“.

It´s entertainment, not brainsurgery! ´nuff said!!!

Gesprochen wird Byron hier von Tom Davis, der sich für mich hier 1:1 nach Mark Kalita anhört, wie auch immer. In der eigenständigen Serie, welche wohl aufgrund einer ausreichenden Nachfrage entstand, wird Byron jedoch von David Ault gesprochen, der mir seinem herrlich aristokratisch englischem Akzent Byron eine gewisse Eigenständigkeit verleiht.

Wer ist Byron?

Eine Antwort, die wohl nur Eric Busby geben kann, denn die wenigen Bröckchen aus Byron Vergangenheit sind dünn gesät und auch Byrons Motivation bleibt lange Zeit außen vor. Was plant Byron mit „seiner Stadt“ Portland und wieso hat er in Rom, mit dem gleichen Plan versagt? Antworten darauf tropfen langsam in den ersten beiden Staffeln vor sich hin und das Bild des Unsterblichen setzt sich nur langsam zusammen.

The Byron Chronicles ist eine Horror-Serie, auch wenn viele sie eher als Urban Fantasy bezeichnen würden. Urban Fantasy ist für mich nichts anderes als Horror mit Elfen, Zwergen und Drachen!

Familienprobleme sind für Byron genau so alltäglich wie der Kampf gegen alles was Portland bedroht und das große Ziele Byrons gefährden könnte. Byron und seine drei Geschwister – 1 Bruder und zwei Schwestern hat der Gute – zoffen sich nicht nur untereinander, nein sie besitzen auch jeder ein eigenes „Realm“ – also eine Dimension in die sie sich zurückziehen können oder in denen sie komplett nach eigenen Gesetzen wie Götter existieren.

Byrons Sidekick ist die „lebende Vampirin“ Christina Sparrow, welche von Laura Post gesprochen wird – zumindest meistens, denn da TBC eine kostenlose Podcastserie ist, stehen wohl nicht immer alle Sprecher so zur Verfügung wie gewünscht. Christina ist eines nachts zur falschen Zeit am falschen Ort und wird dort von einer Kreatur ziemlich übel zugerichtet, welcher sich Mutation aus einer Droge heraus entwickelt hat. Byron kann das Ableben von Christina verhindern und kümmert sich um sie, denn er ist interessiert wie sich die Mutation bei ihr auswirken wird – und nicht aus Sorge um den Menschen an sich. Christina verwandelt sich in einen Vampir, welcher allerdings nicht tot ist und Byron beschließt ein Auge auf sie zu haben.

Wer die kostenlos downloadbaren Hörspiele aus der Feder von Eric Busby kennt, der weiß das sich Busby nicht mit 08/15 zufrieden gibt. Seine Storys haben stets einen Twist und die Charaktere sind gut und tiefgründig ausgearbeitet.

Die ersten beiden Staffel kränkeln noch etwa an der Qualität der verschiedenen Mikrophone des dezentralen Einsprechens der Figuren. Doch gibt sich das recht schnell und man bekommt sehr gute Unterhaltung für Umme!

Byron möchte ich als Hörtipp an die Herzen von Horror-, Fantasy-, Science-Fiction- und auch sonst allen Audio-Drama-Fans legen. Wer besonders – so wie ich – nach dem akustischen Ableben des Big Finish Dorian Gray nach neuer Kost darbt, der ist hier bei seinem kleiner prpoduzierten Bruder gut aufgehoben.

Wer rein hört geht kein Risiko ein, denn kostnixx kost nixx!

Downloadmöglichkeiten unter:

Darker Projects und Eric Busby Presents

P.S.: Das oben zu sehende Tag-Cover stammt von yours truly! 🙂

Thomas Rippert

Geboren 1966 in Solingen, interessiere ich mich seit frühster Jugend für Bücher, Comics, Filme, Hörspiele, Musik und alle anderen Medien, welche zur Unterhaltung dienen können.

Ich lebe seit 2007 in Hannover - einer Stadt, welche viele Möglichkeiten zum Ausleben des Hobby anbietet.

Kommentare zu konsumierten Medien verfasse ich seit 2007, mal mehr, mal weniger intensiv.