08 – Die Schlacht um Liluell

Dragonbound-08Die Konfrontation mit den Vargonen ist unausweichlich! Telon und Rodge ziehen zusammen mit den Soldaten des Liluell-Heeres in die Schlacht. Doch schnell zeigt sich, dass der Feind hoffnungslos überlegen ist. Nur noch die Drachen könnten die Menschen jetzt vor dem Untergang bewahren, aber alles deutet darauf hin, dass sie nicht in den Konflikt eingreifen werden. Deshalb trifft Lea eine Entscheidung, die sie in allergrößte Gefahr bringt…

TrennstrichNicht nur die Helden der Geschichte sind immer noch in Liluell, auch Sandrina ist noch dort. Diese darf dann auch, nach der Erklärung der Prophezeiung, auch die Folge in mörderischer Weise eröffnen. Danach geht es wie gewohnt weiter. Die Bedrohung Liluells durch die Vargonen verschärft sich weiter und die große Schlacht ist nicht mehr fern – doch werden die Drachen ein neues Bündnis eingehen und den Menschen gegen die Killerechsen helfen? Wird Sandrina doch noch das große Ziel, die Tötung von Lea, erreichen können? Wird Liluell fallen, unter dem Ansturm der Vargonen und die Menschen Chelandras dem Untergang geweiht sein?

Viele Fragen, welche jedoch am Ende alle beantwortet worden sind!

Was die Umsetzung der Serie betrifft, so gibt es hier nichts anderes zu berichten, als vorher auch. Neue Sprecher sind keine zu vermelden und die alten Recken leben ihre Rollen genau so aus wie vorher auch. Alles in allem gewohnt hoher Produktionsstandart und gewohnt hohe Unterhaltungsatmosphäre.

Einzig der Umstand das die Geschichte hier in Riesenschritten weiter nach vorne getrieben wird, ist besonders erwähnenswert. Schienen ein paar der Vorgängerfolgen nur dazu gedacht zu sein Land und Leute intensiver vorzustellen, so ist „Die Schlacht um Liluell“ ein großer Wendepunkt der bisherigen Handlung, welcher schon ein Ende der ersten Staffel spürbar macht.

Am Ende ist nichts so wie erwartet und doch alles so wie es kommen muss. Kryptisch, denn ich möchte gewissen Überraschungen nicht vorweg nehmen.

Auch die achte Folge der Serie schafft es wieder, den geneigten Zuhörer – selbst nach eine Hörpause – schnell wieder in Handlung und Handlungsebenen einzubringen und mit den Protagonisten mitfiebern zu lassen – wartend auf „Goors Rache“…Soundsystem-BLAU

 

Thomas Rippert

Geboren 1966 in Solingen, interessiere ich mich seit frühster Jugend für Bücher, Comics, Filme, Hörspiele, Musik und alle anderen Medien, welche zur Unterhaltung dienen können.

Ich lebe seit 2007 in Hannover - einer Stadt, welche viele Möglichkeiten zum Ausleben des Hobby anbietet.

Kommentare zu konsumierten Medien verfasse ich seit 2007, mal mehr, mal weniger intensiv.