35 – Ivanhoe

IvanhoeErbitterter Zweikampf beim Turnier von Ashby – Die Machenschaften des Prinzen Johann – Ivanhoe und Rebekka, die schöne Jüdin – Der Schwarze Ritter stürmt mit den Geächteten das Schloß Front des Boef’s – Ein skrupelloser Plan – Die unschuldige Rebekka vor den Schranken des Templer-Gerichts – Der König lässt die Maske fallen – Das Gottesurteil vor dem Scheiterhaufen – Hoch lebe Richard Löwenherz.

TrennstrichWas habe ich als Kind, und auch heute noch, die alten Ritterfilme im Fernsehen geliebt. Sei es nun die„Ritter der Tafelrunde oder eben auch Ivanhoe. Die Atmosphäre dieser Filme ist bis heute unübertroffen und haben diesen ganz bestimmten Flair, der wie ein bisschen Magie wirkt.

Dieses Hörspiel war mir bisher vollkommen unbekannt. Als ich es hörte fühlte ich mich in die Zeit der alten Filme versetzt und hatte auch die Spielszenen so vor dem „inneren Auge“. Die Geräusche sind alle so wie man sie aus den Filmen kennt und die Sprecher tun das ihre dazu um diese Illusion zusätzlich zu unterstützen. Wenn man sich die Sprecherliste ansieht wird es einem warm ums Retroherz. Da tauchen Namen wie Horst Stark, den ich als „Commander Perkins“ kennen lernte, Claus „Percy Stuart“ Wilke, Hans „Hui Buh“ Clarin, Helmut „Lederstrumpf“ Lange, und und und. Das liest sich wie das Who-Is-Who der damaligen Sprecherelite.

Man merkt der Produktion an, wie viel Herzblut Konrad Halver damals in sie investiert hat. Jeder gibt das notwendige um die Rolle glaubhaft werden zu lassen. Turnier, Belagerung und der Rest des Abenteuers versetzen einen akustisch in die Zeiten der Ritter zurück. Nicht in die Zeit wie sie gewesen sein könnte, sondern in die Zeit wie man sie gerne gehabt hätte. Stolze, bunt kostümierte, Recken auf stolzen Rössern und wunderschöne Maiden tummeln sich auf den Höfen der englischen Herrschaft. Wilde Kämpfe um Ehre und Liebe entbrennen und werden vom Zuhörer, also mit zumindest, gerne und begierig aufgenommen.

Die Originale überraschen mich immer wieder mit vergangenen Hörspielperlen die eine Neuauflage Wert sind. Für Retro-Fans die Gelegenheit wieder zu den Träumen der Jungend zurück zu kommen. Für Neueinsteiger, wie in diesem Fall auch ich, die Möglichkeit alte Klassiker wieder zu entdecken…Soundsystem-BLAU

 

Thomas Rippert

Geboren 1966 in Solingen, interessiere ich mich seit frühster Jugend für Bücher, Comics, Filme, Hörspiele, Musik und alle anderen Medien, welche zur Unterhaltung dienen können.

Ich lebe seit 2007 in Hannover - einer Stadt, welche viele Möglichkeiten zum Ausleben des Hobby anbietet.

Kommentare zu konsumierten Medien verfasse ich seit 2007, mal mehr, mal weniger intensiv.