01 – Far Cry

Videospielhelden-01

„Es sollte ein ganz normaler Auftrag werden. Eine heisse Blondine chartert mein Boot und will abgelegene Inseln mitten in der Karibik erforschen. Leicht verdientes Geld also. Nichts lieber als das, Baby. Aber als mir eine Langstreckenrakete mein Boot unterm Hintern wegsprengt und ich als Treibgut auf einer dieser Inseln lande, ist Schluss mit Lustig. Ich bin sauer. Stinksauer! Und irgendjemand wird mir dafür Rechenschaft schuldig sein! Ich habe keine gute Laune…“

Trennstrich

85 Sprecher agieren bei diesem Gigantunternehmen. Doch als was soll man dieses bezeichnen? Hörspiel? Na ja, zumindest wird dies auf dem Cover so angegeben – doch so wirklich kann ich dieser Bezeichnung nicht zustimmen. Zwar sind fast alle Zutaten für eine Hörspiel vorhanden, doch eine Sache fehlt: die durchgängige Handlung.

Nun kenne ich weder das Videospiel, noch den Film – kann also deshalb nur das Hörspiel an sich beurteilen und das fällt mir schwer. Wie ich schon schrieb ist keine durchgängige Handlung zu bemerken, sondern nur eine Aneinanderreihung von Actionszenen, die für mich bei ersten hören nicht wirklich Sinn machen wollten. Geht man davon aus das sich der Film ans Videospiel gehalten hat und das Hörspiel an den Film, so wäre wohl am besten die Bezeichnung „vertontes Videospiel“ zutreffend.

Wie in einem Videogame reihen sich die Level/Tracks aneinander und der Hörer ist eigentlich nur dazu da um der wirklich gut ausgefeilten Soundkulisse zu lauschen. Und da man sich nicht auf eine Geschichte einlassen muss, wird einem schnell bewusst wie viel Mühe man sich mit dieser Ballerorgie gegeben hat. Jeder Schuss eine Treffer, zumindest akustisch, und auch sonst hat man stets die Feuerwalzen, Blutspritzer und Kleinteile der umherfliegenden Gegenstände vor Augen.

Auch bei den Sprecher kocht man nicht nur mit Wasser. Neben Erzähler Manfred Lehmann, Hauptheld Thomas Nero Wolff, dem Akustikbabe vom Dienst Claudia Urbschat-Mingues, Thomas Danneberg, Detlef Bierstedt und Engelbert von Nordhausen sind unter der Rubrik „In weiteren Rollen“ noch Namen wie: Eckard Dux, Santiago Ziesmer, Tilo Schmitz, Wolfgang Pampel, Hans-Georg Panzak und alle andere zu finden die in den Hörspielen von Holysoft/Hearoic noch zu hören sind/sein werden.

Leider macht hier die Stimmgewalt und die absolut perfekt hörenswerte Inszenierung keinen Sommer. Auf die Länge der Spielzeit ermüdet man doch recht schnell am Geballere, Explodiere und Gesterbe. Da wäre ein kürzere Spielzeit sicher besser gewesen. Auch kann ich mich nicht dazu durchringen diese Produktion in die Kategorie „Experimentalhörspiel“ einzuordnen, denn auch da passt es nicht hin.

Perfekte Sounds, große Stimmen und trotzdem…Soundsystem-BLAU

 

Thomas Rippert

Geboren 1966 in Solingen, interessiere ich mich seit frühster Jugend für Bücher, Comics, Filme, Hörspiele, Musik und alle anderen Medien, welche zur Unterhaltung dienen können.

Ich lebe seit 2007 in Hannover - einer Stadt, welche viele Möglichkeiten zum Ausleben des Hobby anbietet.

Kommentare zu konsumierten Medien verfasse ich seit 2007, mal mehr, mal weniger intensiv.