07 – Bilderrätsel

Wallander-07In Ystad wird die Leiche einer amerikanischen Touristin gefunden. Sie besuchte den ortsansässigen Starfotograf, der anscheinend mehr als nur ein guter Freund war. Als der Witwer jedoch die Überführung der Leiche in die USA anfordert wird bald klar, dass es sich um einen komplizierten Mordfall handelt, dessen Spuren weit über die Landesgrenzen hinaus führen.

TrennstrichObwohl das Städtchen Ystad immer wieder als kleine und verschlafen dargestellt wird, so hat Wallender mit seinem Team immer wieder ausreichend zu tun. Diesmal geht ihm der Mord an einer zuerst unbekannten Amerikanerin mächtig auf die Nerven.

Die laufenden Ermittlungen in diesem Fall sind nicht wirklich spektakulär, doch ist auch der siebte Fall de reihe unterhaltsamer als so mancher Thriller. Die Figuren, welche Autor Henning Mankell in seine Bücher zum Leben erweckt, sind eigentlich allesamt keine Helden und mit den normalen menschlichen Regungen belastet denen wir uns jeden Tag im realen Leben hingeben müssen. Die Hauptfiguren machen sich durch das Zusammenspiel aus Arbeit und Privatleben beides gegenseitig schwer und es ist erstaunlich mit zu verfolgen wie man verzweifelt versucht beides irgendwie funktionstüchtig unter einen Hut zu bekommen.

Die perfekte, wenn auch wieder eiskalte, Inszenierung schafft es nicht nur die Kälte der mörderischen Tat, sondern auch die des nicht kommunikativen Zusammenlebens der Hauptakteure perfekt aus zu leuchten. Keinerlei Überzeichnung oder gar Wärme liegt in den einzelnen Stimmen und jeder Sprecher agiert mit viel Ruhe und Gelassenheit in seiner Figur.

Axel Milberg, Ulrike Tscharre und Andreas Fröhlich führen die Sprecherriege wieder mit gewohnt großartiger Leistung an. Christian Stark, Robert Missler und viele andere begleiten sie auf dem Weg durch die düster bedrückende Geschichte, welche selbst in den hellen Momenten nicht viel Licht kennt.

Wallander ist für mich mittlerweile die Referenz in Sachen Hörspiel-Krimiunterhaltung geworden, welche durch ihren Reiz des Langsamen und gerade dadurch Intensiven immer wieder aufs neue besticht…Soundsystem-BLAU

 

Thomas Rippert

Geboren 1966 in Solingen, interessiere ich mich seit frühster Jugend für Bücher, Comics, Filme, Hörspiele, Musik und alle anderen Medien, welche zur Unterhaltung dienen können.

Ich lebe seit 2007 in Hannover - einer Stadt, welche viele Möglichkeiten zum Ausleben des Hobby anbietet.

Kommentare zu konsumierten Medien verfasse ich seit 2007, mal mehr, mal weniger intensiv.