Lukes Meinung zu „John Sinclair Classics 19 – Horrorfest am Galgenhügel“

400 Jahre ist es her, dass eine aufgehetzte Meute Noah Kilrain und seine Schergen zum Galgenhügel außerhalb des irischen Dorfes Foynes schleppte – unter dem Befehl des Hexenjägers Horace Kennan. In der Gegenwart stolpert die Bibliothekarin Sarah Duffy über einen alten Brief. Das Vermächtnis Noah Kilrains? Es scheint, als hätte sich der unselige Fluch des Galgenhügels erfüllt, denn sowohl Kilrain als auch sein Widersacher Kennan sind zurückgekehrt, um Rache zu nehmen.

TrennstrichEtwas an Hörspielserien zu kritisieren ist zumeist ein sehr unbefriedigendes Unterfangen – es sei denn das Produktionsteam macht einen qualitativen Ausreißer, die Vorlagengeschichte gibt nichts umsetzbares her, oder die Sprecher geben Anlass zur Kritik.

Das die Geschichte einer Romanvorlage von 1975 nicht wirklich viel innovatives erwarten lässt, ist klar. Irgendwann im irgendwo wird ein Bösewicht gewaltsam von den Gutmenschen um ihn herum ums Leben gebracht und schwört Rache aus dem Grab oder hinterlässt einen Fluch. Dutzendware vom Dutzendschreiber Helmut Rellergerd alias Jason Dark.

read-more-buttonSoundsystem-BLAU

 

Thomas Rippert

Geboren 1966 in Solingen, interessiere ich mich seit frühster Jugend für Bücher, Comics, Filme, Hörspiele, Musik und alle anderen Medien, welche zur Unterhaltung dienen können.

Ich lebe seit 2007 in Hannover - einer Stadt, welche viele Möglichkeiten zum Ausleben des Hobby anbietet.

Kommentare zu konsumierten Medien verfasse ich seit 2007, mal mehr, mal weniger intensiv.

Letzte Artikel von Thomas Rippert (Alle anzeigen)