Dorian Hunter 27 – Der tätowierte Tod

Dorian Hunter ist in Istanbul gestrandet, wo Gerüchte über die Ankunft eines unheimlichen Dämons namens Srasham die Runde machen. Ohne Geld und Papiere ist er auf die Hilfe des undurchsichtigen Russen Kiwibin angewiesen, der auf den Namen Samjatin ein Hotelzimmer für den Dämonen-Killer reserviert hat. Wohin ist der echte Professor Samjatin verschwunden? Die Spur zur Lösung des Rätsels führt Dorian tief in die unterirdischen Zisternen von Istanbul zu Srasham!

Trennstrich

Nachdem die Schöne die Bestie bereits ohne Marco Göllners Hilfe zur Strecke brachte, hat nun auch der tätowierte Tod sein Lebenslicht durch die Hand von Dennis Ehrhardt erblickt. Nun mag man die inquisitorische Keule gegen den neuen Chef am Regler schwingen, doch ich muss ehrlich gestehen das mir die gigantischen Unterschiede zum bisherigen Regisseur einfach nicht auffallen wollen.

Ich möchte da emotional niemandem zu nahe treten, doch waren die letzten zehn Hunter gefühlt nach einer Schablone inszeniert, welche sich über die Jahre hinweg geformt hatte. Die Innovationen, welche die Serie an die Top-Position der Hörspielercharts katapultierte, hatten sich bereits selbst kopiert und das Serienfeeling lange vor dem Ende der Ära Göllner eingestellt.

read-more-buttonSoundsystem-BLAU

 

Thomas Rippert

Geboren 1966 in Solingen, interessiere ich mich seit frühster Jugend für Bücher, Comics, Filme, Hörspiele, Musik und alle anderen Medien, welche zur Unterhaltung dienen können.

Ich lebe seit 2007 in Hannover - einer Stadt, welche viele Möglichkeiten zum Ausleben des Hobby anbietet.

Kommentare zu konsumierten Medien verfasse ich seit 2007, mal mehr, mal weniger intensiv.

Letzte Artikel von Thomas Rippert (Alle anzeigen)