Gabriel Burns, will ich dich überhaupt noch? oder: Erinnerst Du dich noch? Ich nicht mehr wirklich!

Das Interview mit dem Enfant Terrible der deutschen Hörspielmacherszene, namens Volker Sassenberg – Macher von Serien wie „Point Whitmark“, „Gabriel Burns“ und „Abseits der Wege“ – auf der Seite des Hörspielrezensenten Poldi – warf bei mir ein paar Fragen auf:

Nach subjektiv gefühlten 10 Jahren Pause soll Burns nun weiter gehen und auch Point Whitmark soll neue Abenteuer erleben.

Will ich das überhaupt noch hören?

Die Frage stellte sich mir schon bei der Beendigung der ersten Staffel von „Die schwarze Sonne“, deren Story ja an Komplexität noch wirrer ist als es Burns jemals war. Und so versuchte ich Adam und Nathaniel eine Chance zu geben, meine Erinnerung aufzufrischen, brach diese Exkursion jedoch bereits genervt nach 2 Folgen ab um sie eventuell später einmal wieder aufzunehmen… was jedoch in meinem Alter eine relative Ungewissheit ist und Herausforderung darstellt! 😀 Und gerade lese ich, das die zweite Staffel bald startet – also tut sich zumindest hier positives!

Und nun soll es also mit Burns weiter gehen. Einer Serie die ich ab Tag 1 geliebt habe und mit der ich mich nicht nur verbunden fühle, weil ich damals zusammen mit Björn und Stefan die Experiment Stille-Seite aus der Taufe hob. Ich lerne Volker Sassenberg telefonisch als netten und extrem höflichen Menschen kennen, der sich für mehr als nur den „Typ der mit an der Webseite für seine Serie schraubt“ interessierte.

Doch ging Burns mit seinem Macher in den letzten Jahren durch diverse Täler, aus denen er nicht mehr wieder auftauchte und irgendwie verlor ich den Bezug zur Serie – was auch den Episoden nach Folge 30 geschuldet ist, welche mir nicht mehr den Flair des „alten“ Burns um die Ohren hauen konnten.

Nun soll er also zurück kommen und ich bin mir nicht sicher ob ich ihn nochmal treffen will, den Zauberer der seinen Bruder verschwinden ließ.

Zum einen wäre es sicher eine nette Strecke sich nochmal von #1 an durch die ganzen Dinger zu hören – nicht remastered, versteht sich – doch ist der Zeitfaktor ein nicht unwichtiger Punkt, wenn man dann doch in der neusten Folge wieder mehr Fragen als Antworten bekommt und es zu befürchten steht das der Hype nie wieder in alter Glanz und Glorie zurück kommen wird und der gute Steve wieder vollkommen unbeendet sein Lebenslicht zum x-ten Male auspustet.

Das wäre dann erneut vertane Zeit, die man sich nicht wieder zurück holen kann. Und es wäre ja auch nichts Neues mehr zu entdecken, denn gewisse Folgen kann ich teilweise in Mandarin rückwärts mitsingen, so oft habe ich sie bereits inhaliert. Es würde mit den Fahlen zugehen, sollte mir etwas entgangen sein.

Point Whitmark hingegen, ist eine völlig andere Hausnummer. Dort gibt es keinen roten Faden – oder zumindest keinen den ich erkennen konnte – und die Jungs vom Leuchtturm der heißt wie das Dorf, waren mir eh schon immer wesentlich lieber als die drei Rentnerzeichen aus Rock the Beach!

Doch Burnsie… ja Burnsie…

Mach ich mir die Mühe und folge den eventuell anstehenden Ankündigungen, frische brav mein Gedächtnis wieder auf um weiter am fahlen Ball bleiben zu können und gehe einfach mit der Prämisse an neue Folgen das es der Weg ist, welcher zählt und nicht das Ziel?

Im Moment habe ich keine Ahnung!

Eines ist dennoch gewiss: Die Fanbase ist futsch und wird sich sicher nicht mehr so unkritisch und anbetend neu formieren lassen, als das der Return des Zauberers ein großer Erfolg werden könnte.

Um es mit ASIA zu sagen: Only time will tell!

Aber das sind ja nur meine 2 Cents…

Kommentare hierzu sind mir auf Facebook sehr willkommen!

Thomas Rippert

Geboren 1966 in Solingen, interessiere ich mich seit frühster Jugend für Comics, Filme, Hörspiele, Musik und alle anderen Medien, welche zur Unterhaltung dienen können.

Ich lebe seit 2007 in Hannover - einer Stadt, welche viele Möglichkeiten zum Ausleben des Hobby anbietet.

Kommentare zu konsumierten Medien verfasse ich seit 2008, mal mehr, mal weniger intensiv.