Das Imperium der Ameisen (Image / Folgenreich)

Basierend auf der gleichnamigen Kurzgeschichte von H.G. WELLS erzählt OLIVER DÖRING mit diesem Mystery-Thriller eine ebenso spannende wie furchterregende Geschichte – und zeigt einmal mehr, wie zeitlos WELLS visionäres Werk bis heute ist.

Nach dem Zweiteiler „Die Zeitmaschine“ erscheint mit „Das Imperium der Ameisen“ eine weitere Hörspieladaption – basierend auf den erfolgreichen Romanen von H.G. Wells – die mit dem Dreiteiler „Krieg der Welten“ fortgeführt wird. Für die Produktion konnte der mehrfach ausgezeichnete Hörspielproduzent Oliver Döring (u.a. Star Wars, John Sinclair, End Of Time) gewonnen werden.

Weiter geht es mit den Wells-Adaptionen von Oliver Döring.

Als zweite Produktion wird nun das „Das Imperium der Ameisen“ ins Rennen geschickt, welches auf einer mir bisher vollkommen unbekannten Kurzgeschichte des Altmeisters (Wells, nicht Döring) der düsteren Science-Fiction basiert.

Da Wells Geschichten zumeist recht dystopische Ausmaße annehmen und sich mit dem Untergang der Menschheit, beziehungsweise dem Ende der bis dahin bekannten Zivilisation, beschäftigen, so wird auch hier mit einem Gegner der selbsternannten Krone der Schöpfung gespielt, welche dafür sorgen könnte, dass wir von der Bildfläche des Planeten verschwinden könnten.

Thomas Rippert

Geboren 1966 in Solingen, interessiere ich mich seit frühster Jugend für Bücher, Comics, Filme, Hörspiele, Musik und alle anderen Medien, welche zur Unterhaltung dienen können.

Ich lebe seit 2007 in Hannover - einer Stadt, welche viele Möglichkeiten zum Ausleben des Hobby anbietet.

Kommentare zu konsumierten Medien verfasse ich seit 2007, mal mehr, mal weniger intensiv.