Die Ödland-Saga 02 – Angst und Schrecken in Prak City (Philipp Schmidt / Eigenverlag)

Bohdan, der junge Held der Geschichte, sucht sein Glück in der letzten großen Stadt der Ödlande. Aber Glück ist es nicht, was er in Prak City findet.
Die sechs großen Häuser, welche die Stadt beherrschen, steuern auf einen Krieg zu. Bohdan und Danija geraten mitten hinein in ihr Netz aus Intrigen.
Als ein Shedai-nai sich in die Angelegenheiten der Menschen einmischt, die wilden Stämme im Osten eine günstige Gelegenheit wittern und eine geheime Loge ein mächtiges Ritual wirkt, eskaliert die Lage und es kommt zur Nacht des Schreckens. Bohdan muss all seine erlernten Fähigkeiten einsetzen, um sich und seine Freunde zu retten und die Stadt vor dem sicheren Untergang zu bewahren. Doch er ahnt nicht, welche Gefahr tief unter der Stadt lauert und darauf wartet, geweckt zu werden.

Bohdan, genannt Bo, ist die Flucht aus Stone City gelungen, doch nicht so wie er sich das erhoffte, denn direkt zu Beginn des zweiten Teils der Ödland-Saga muss Bohdan feststellen, dass man nicht jedem unbedingt vertrauen kann und sollte, nur weil er weibliche Rundungen hat und ein nettes Lächeln aufweisen kann.

Das in Band Eins oft erwähnte Prak City ist diesmal der Schauplatz der Handlung und auch wenn es bisher so schien als sei es für Bo das gelobte Land, stellt sich die Stadt anders als erwartet heraus.

Thomas Rippert

Geboren 1966 in Solingen, interessiere ich mich seit frühster Jugend für Bücher, Comics, Filme, Hörspiele, Musik und alle anderen Medien, welche zur Unterhaltung dienen können.

Ich lebe seit 2007 in Hannover - einer Stadt, welche viele Möglichkeiten zum Ausleben des Hobby anbietet.

Kommentare zu konsumierten Medien verfasse ich seit 2007, mal mehr, mal weniger intensiv.