Interview mit Kim Jens Witzenleiter (Wolfy Office)

Es ist man wieder an der Zeit, dass ich mich frage „Was bringt Menschen eigentlich dazu deutschsprachige Hörspiele zu produzieren?“. Diese Frage wir mir hoffentlich mein Interviewpartner beantworten können.

Es handelt sich dabei um Kim Jens Witzenleiter von Label „Wolfy Office“!

Hallo Kim, zuerst einmal vielen Dank für deine Zeit um mit mir ein Interview zu machen. Stelle dich doch bitte mal denjenigen vor, die dich noch nicht kennen.

Kim Jens Witzenleiter: Hallo Thomas (oder für die Seite Luke?), ja klar gerne. Mein Name ist Kim Jens Witzenleiter, ich komme aus dem beschaulichen Schwabenländle, bin verheiratet und habe 2 Kinder. Seit 2011 beschäftige ich mich mit der Produktion von Hörspielen und seit 2016 bin ich Inhaber vom Hörspielverlag Wolfy-Office.

Thomas Rippert: Die ersten Produktionen waren je eher Comedy, wenn ich da richtig in Erinnerung habe. Wie kommt man gerade auf Comedy, wo es doch sicher Genre gibt, die sich besser verkaufen lassen?

Kim Jens Witzenleiter: Durch Filme wie Underworld und Men in Black, sowie diverse TV-Formate habe ich mir eine Comedy Parodie zusammengesponnen. So entstand das erste Hörspiel, Parodie Comedy Trash. Die Produktion sollte vorrangig mir Spaß machen, aber wie du richtig sagst es gibt Genre die sich besser verkaufen und Humor ist immer so eine Sache. Da teilen sich die Geschmäcker.

Thomas Rippert

Geboren 1966 in Solingen, interessiere ich mich seit frühster Jugend für Bücher, Comics, Filme, Hörspiele, Musik und alle anderen Medien, welche zur Unterhaltung dienen können.

Ich lebe seit 2007 in Hannover - einer Stadt, welche viele Möglichkeiten zum Ausleben des Hobby anbietet.

Kommentare zu konsumierten Medien verfasse ich seit 2007, mal mehr, mal weniger intensiv.