ASH – Austrian Superheroes 01 – Rückkehr der Helden

Eigentlich ist die große Zeit der europäischen Superhelden seit dem Ende des Kalten Krieges vorbei. Doch als Anfang 2016 ein blutrünstiges Monster damit beginnt, die Wiener Innenstadt unsicher zu machen, schließen sich einige der wenigen noch aktiven Superwesen zusammen, um die Bedrohung zu stoppen.

Captain Austria Jr., Sohn des legendären Führers der „Wiener Wächter“ Captain Austria, die übermenschlich starke Wrestlerin Lady Heumarkt mit ihrer undurchdringlichen Haut, das sagenumwobene Wasserwesen Donauweibchen und der geheimnisvolle Bürokrat stellen sich der zuerst unüberwindlich scheinenden Aufgabe. Und machen sich auf die Suche nach dem Monster, nach alten Verbündeten und nicht zuletzt nach Antworten.

Superhelden begleiten mich, seit ich lesen kann, also seit meinem fünften Lebensjahr, und das wären dann mittlerweile 48 Jahre. Meine Comicsammlung besteht zu 99% aus amerikanischen Originalcomics, welche ich seit 1977 sammle, und so möchte ich mir selbst (angeberischerweise) ein relativ fundiertes Wissen in Punkto Marvel, DC, Image und Co. attestieren.

Aufgewachsen bin ich zwar mit den Helden, die Stan Lee, Jack Kirby, Steve Ditko, Roy Thomas und die anderen kreativen Köpfe bei Marvel in den Sechzigerjahren des vergangenen Jahrhunderts erschufen, und somit kann man mir also eine geschmackliche Prägung in diese Richtung unterstellen. Doch wenn man sich einmal ein wenig auf dem Weltmarkt der Superhelden umsieht und über den amerikanischen Tellerrand hinausblickt, so findet man in fast jedem Land irgendeine Comicserie, welche dem Lokalkolorit mit eigenständigen Kämpfern für das Gute Tribut zollt.

Thomas Rippert

Geboren 1966 in Solingen, interessiere ich mich seit frühster Jugend für Bücher, Comics, Filme, Hörspiele, Musik und alle anderen Medien, welche zur Unterhaltung dienen können.

Ich lebe seit 2007 in Hannover - einer Stadt, welche viele Möglichkeiten zum Ausleben des Hobby anbietet.

Kommentare zu konsumierten Medien verfasse ich seit 2007, mal mehr, mal weniger intensiv.