Dead Silencer 01 – Bleeding Kansas (L. Roy Aiken / Luzifer Verlag)

Derek Grace ist gut in dem, was er tut.
Irrsinnig gut!Und das, obwohl ihn die Jahre ohne Job etwas außer Form gebracht haben. Doch als die Toten nicht tot bleiben, sondern sich über die Lebenden hermachen, ergeben sich für Derek plötzlich ganz neue Perspektiven. Eine Karriere, wie geschaffen für einen Mann, der genug vom tatsächlichen American Way of Life gesehen hat. Einen Mann, der sich dringend abreagieren muss.

Für Derek bedeutet das Ende der Zivilisation nur, vom Regen in die Traufe gekommen zu sein. Mit dem Unterschied, dass abgesehen von den blutgierigen Zombies eine echte Chance auf Freiheit und ein besseres Leben besteht. Zumindest, wenn er es schaffen sollte, sich 600 Meilen durch ein zombifiziertes Kansas zu kämpfen, zu seiner Familie. Natürlich vorausgesetzt, dass sie noch am Leben sind …

Derek Samuel Grace, eben noch ein unbedeutender Niemand, entsteigt den blutbeschmierten Trümmern der Welt, um sich einen Namen zu machen: Derek Grace ist der Dead Silencer.

Alles beginnt, wie es irgendwie beginnen muss: Eine ungewöhnliche Grippe rottet große Teile der Menschheit aus und lässt sie kurz darauf wieder zu untotem Leben erwachen. Derek Grace, der Hauptakteur des Ganzen, befindet sich gerade auf dem Weg zu einem Vorstellungsgespräch, welches ihn weit von zuhause weg führt, als die Untoten sich anschicken, den noch verbliebenen Lebenden auf den für sie schmackhaften Leib zu rücken.