Interview mit Michael Dissieux

Dystopien sind nach wie vor gefragt! Kommt mir bekannt vor, der Satz. Egal!

Mich interessieren ja auch immer die Menschen hinter den Dystopien. Warum schreibt ein Autor das was er schreibt und was hat ihn dazu gebracht.

Nachdem ich „Graues Land“ von Michael Dissieux gelesen hatte, war für mich klar, dass er mein nächstes Interviewopfer werden muss. Und er hat sogar zugesagt!

Thomas Rippert: Hallo, Michael. Zuerst einmal vielen Dank, dass Du dir die Zeit nimmst mir ein paar Fragen zu beantworten.

Fangen wir mal mit dem gewohnten Opener an: Bitte stelle dich doch denjenigen der Leser von Lukes Meinung kurz vor, die dich noch nicht kennen.

Michael Dissieux: Hallo, Thomas. Ich bin gebürtig aus Saarbrücken, lebe allerdings seit 3 Jahren mit meiner Lebenspartnerin in Mittelschweden. Hier arbeite ich als Busfahrer, da man vom Schreiben allein leider nicht leben kann. Einige meiner Romane erschienen seit 2011 im Luzifer-Verlag, allerdings hatten sich unsere Wege nach einigen Jahren der Zusammenarbeit getrennt. Mit dem KOVD-Verlag habe ich nun einen neuen Partner gefunden.