Im Sog der Zeiten – Die Entführten

im_sog_der_zeiten

Jonas ist 13 und adoptiert; das war nie ein Geheimnis. Als er eines Tages eine anonyme Nachricht erhält, glaubt er zunächst an einen schlechten Scherz: „Du bist einer der Verschollenen. Sie kommen, dich zu holen“, heißt es darin. Doch dann bekommt auch sein Freund Chip dieselben kryptischen Warnungen. Die beiden machen eine unheimliche Entdeckung: Ihre Herkunft hat mit einer mysteriösen Flugzeuglandung vor 13 Jahren zu tun. Sie stammen gar nicht aus der Zeit, in der sie leben und sie sollen in die Vergangenheit zurückgeschickt werden.

Sprecher: Hans Löw

Autorisierte Lesefassung, 4 CD, Spielzeit: 277 Minuten

Trennstrich

Nach „Schattenkinder“ wird nun auch das neuste Werk der Jugendbuchautorin Margaret Peterson Haddix als Lesung bei Jumbo/GoyaLit angeboten. Die Schattenkinder schafften es leider nicht im vollem Umfang, es gibt sechs Bücher, veröffentlicht zu werden und so bleibt abzuwarten ob dies der Geschichte um Jonas ähnlich ergehen wird. Der zweite Band ist gedruckt für den Februar 2010 auf dem deutschen Markt angedacht.

Waisen (belegte, wie auch vermutete), sei es nun adoptiert oder bei Pflegeeltern lebend, geben stets gute Protagonisten für Fantasygeschichten aller Art ab. Man weiß nicht viel über ihre Vergangenheit und es ist simpel zu erklären das sie über sich selbst ebenfalls nichts wissen. So kann dann auch dem Hauptdarsteller alles mögliche unterstellt und angetan werden, ohne unlogisch zu erscheinen.

Darin besteht auch der Reiz den Zuhörer alles 1:1 miterleben zu lassen und nicht in die Perspektive des allwissenden Beobachters zu stecken. Auch die Jonas-Perspektive der Erzählung trägt diesem Umstand positiv Rechnung. Dabei sein wenn es passiert – das ist der Stoff aus dem die Hörbuchträume sind.

Alles beginnt recht mysteriös und nach kurzem hat man eher das Gefühl eine normale Jugendgeschichte zu erleben, wenn man nicht wüsste das sich Übernatürliches ereignen wird. Doch spielt sich dies eher in einem Science-Fiction-Rahmen ab, als das man hier von Mystery reden könnte.

Nicht immer logisch verfolgt die Geschichte dennoch einen geraden Kurs um mit sehr real wirkenden Hauptdarstellern, welche ohne zu abgehobene Dinge vollkommen gut auskommen, zu unterhalten. Die jugendlichen Protagonisten sind so angelegt das sich die jüngeren Zuhörer in großen Teilen in ihnen widerspiegeln und sich so mit den handelnden Personen recht leicht identifizieren können. Der Spannungsbogen der Story, welcher recht früh sehr straff gespannt wird, ist für die älteren Zuhörer der Garant für gute Unterhaltung, da diese sich sicher nicht in die Köpfe der „Kinder“ eindenken können.

Hans Löw versteht es gut die Geschichte zu transportieren und nicht in zu ruhige Erzählweise zu verfallen. Mit guter Routine belebt er die Geschichte mit allen notwendigen Mitteln um sie über die komplette Spielzeit interessant zu halten. Sicher nicht die herausragendste Leistung in einem Hörbuch, aber gut gemachtes Handwerk das überzeugen kann.

Ein guter Auftakt der Unterhaltsames vermuten lässt, in der Hoffnung das diese Hörbuchreihe fortgesetzt wird…

Letzte Artikel von Thomas Rippert (Alle anzeigen)