Buchmesse Leipzig, 14.03.2009

Leipzig 09 - 01…zumindest vorher noch eine Buchmesse besuchen…

Einer Einladung folgend fuhr ich zur Verleihung des Wolfgang-Hohlbein-Preises, an Phantastik-Autor Autor Bernd Rümmelein, zur Buchmesse 2009 nach Leipzig. Bernds Arbeiten dürften durch die beiden CD der „Phantastischen Hörbibliothek“ bekannt sein.

Aber nicht nur der Besuch der Preisverleihung war geplant, auch ein Treffen mit Bernd Rümmelein selbst und ein paar Meet-an-Greet´s bei einigen Hörbuchverlagen standen an.

Um 04.30 Uhr klingelte der Wecker und ich machte mich um 06.40 Uhr auf den Weg nach Leipzig, denn ich wollte gegen 10 Uhr in den Messehallen sein um den Tag auch wirklich ausreichend nutzen zu können.Leipzig 09 - 03

In der erste Halle (Halle 2) angekommen, wurde ich bereits vom großen Angebot erschlagen und hatte schon die Möglichkeit mich am Riesenstand von LÜBBE-AUDIO umzusehen an dem eine kostenlose Hörprobe zum neuen John Sinclair 50 in rauen Mengen auslag, welche ich gerne mitnahm. Auch informierte ich mich über die aktuellen Neuerscheinungen. Leider war meine Unterhaltung mit Frau Koßman von LÜBBE nur sehr kurz, da ich keinen Termin hatte und sie den Schauspieler Jaecky Schwarz betreuen musste, welcher zu einer Lesung angereist war.

Danach ging es dann in die Hörbuchhalle, Halle 3. Ich kann nicht wirklich sagen wie viele Hörbuchverlage dort vertreten waren und da dies meine erste Messe in dieser Art war, hatte ich nur wenige Treffen geplant. Das erste fand am Stand vom GRIOT-Verlag statt. Dort traf ich die Verlegerin Elke Bader und den Autoren Bernd Rümmelein, welcher sich so langsam auf seine Preisverleihung vorbereitete.Leipzig 09 - 05

Leipzig 09 - 04Doch zuerst einmal verirrte ich mich in die falsche Box, die von ALIVE, in der ich auf Regisseur Sven Schreivogel und Florian Hilleberg von Literra traf welche mir dann freundlicherweise den Weg in die GRIOT-Box zeigten, die einfach nur nebenan lag. Sven und ich plauderten vorher noch über die Neuerscheinungen welche von NOCTURNA-AUDIO produziert worden sind.

Ich hatte Gelegenheit mich mit Bernd über sein Buch zu unterhalten und eine Leseversion des selben zu bekommen. Danach war noch Zeit für Smalltalk in der Verlagsbox und wir machten uns wieder auf den Weg, da Bernd sich auf seine anstehende Lesung vorbereiten musste.

 

 

Nun hatte ich in der Zwischenzeit die Box von TITANIA MEDIEN ausfindig gemacht und wollte gerne Marc Gruppe und Stephan Bosenius auch einmal persönlich die Hand schütteln. In der Box angekommen traf ich erneut auf Regisseur Sven Schreivogel und Florian Hilleberg. Ich hatte die Möglichkeit mit Marc und Stephan ein paar Worte über neue Produktionen und anderes zu plaudern und danach wurden sie auch zu einem Foto „gezwungen“.

Leipzig 09 - 28Leipzig 09 - 29Zurück ging es in Halle 2, da dort Robert Missler eine Lesung im Fantasy-Bereich hatte und Sven Schreivogel danach mit ihm reden wollte. Ich griff die Gelegenheit beim Schopf und nahm Svens Einladung an mich Robert Missler vorzustellen. Dort angekommen war die Halle schon mehr als proppenvoll, da zur selben Zeit jede Menge Cosplayer in der Comicecke unterwegs waren. Die bunten Kostüme waren interessant anzusehen und was da so mancher selbst angefertigt hatte rang mir auch großen Respekt vor soviel Mühe ab. Wie diese beiden hier, welche ich unbedingt auf ein Foto haben wollte:

Leider ging Robert Misslers Lesung länger als ich Zeit hatte, da die Preisverleihung anstand, doch hörte ich noch ein paar Minuten zu und genoss sein Interpretation einer Drachengeschichte.

Ich brauchte fast 30 Minuten durch die richtig prall gefüllte Halle um zum „schwarzen Sofa“ zu kommen, wo die Preisverleihung statt finden sollte. Dort konnte man aber nichts entdecken und die Sicherheitsleute vor Ort waren mehr als uninformiert was denn gleich hier passieren sollte. Also wartete ich geduldig bis das es dann soweit war.

Ich muss zugeben das die Preisverleihung schon ein bewegender Moment war und ich es klasse fand sie an der Seite von Verlegerin Elke Bader und der Frau von Bernd Rümmelein erleben zu können. Bernds Lesung war sehr schön und die Zuhörer hingen gebannt an seiner Stimme und dem ersten Kapitel des Buches, welches er vorlas.

Nach einer Verlosung zu Hohlbeins neustem Buch „Wasp“ wurden dann Leseexemplare von „Kryson“, dem Buch von Bernd, verteilt.

Danach ging es zurück in die Hörbuchhalle, da dort ein paar Termine an standen. Zuerst besuchte ich den Stand von RADIOROPA und hatte die Möglichkeit die Neuheiten anzusehen und mit Amelie Köhler ein sehr informatives und lustiges Gespräch, über neue Sprecher wie Leon Boden oder Ben Becker, den dritten „Dexter“ und die Wichtigkeit der „beiliegenden MP3-CD“, zu führen.

Ich lief noch ein wenig durch die Gegend und hatte das Glück Robert Missler zu treffen, der auf der Suche nach etwas essbarem war. Herr Missler war so nett sich für ein paar Bilder zur Verfügung zu stellen und er machte ein wenig Pause zusammen mit mir in der GRIOT-Box, was zu einem sehr netten und vor allem humorvollem Gespräch führte.Leipzig 09 - 50

Leipzig 09 - 51Dann kam der nächste Termin mit Steffi Behrend vom AUDIO-VERLAG. Doch auf dem Weg dorthin sah ich jemandem, beim Textstudium, bei dem ich mich nicht so recht traute um ein Foto zu bitten, Christian Brückner. Herr Bückner hatte jedoch nichts dagegen so und so bekam ich mein Foto, unter heftigem Herzklopfen meinerseits, zusammen mit der deutschen Stimme von, unter anderem, Robert De Niro.

Die Unterhaltung mit Frau Behrend war sehr interessant und ich hatte die Möglichkeit ein paar Dinge über den Ablauf der Produktionen beim AUDIO-VERLAG zu erfahren.

Es ergaben sich noch ein paar Gelegenheiten zu kurzen Gesprächen und Shake-Hands mit Oliver Rohrbeck, Jens Wawrczeck, Dennis Ehrhardt vom ZAUBERMOND und Günter Merlau und Janet Sunjic von LAUSCH. Leipzig 09 - 56

Nach einem langen und sehr angenehmen Tag machte ich mich dann Leipzig 09 - 53mit vielen tollen Erinnerungen und richtig guter Laune im Gepäck, um 17.00 Uhr auf die Füße um den Zug nach Hause zu bekommen.

Heute muss ich sagen das dies definitiv nicht meine letzte Messe gewesen ist und ich möchte mich nochmals bei allen bedanken die mit mir zusammen durch die Hallen gewuselt sind, die welche sich die Zeit genommen haben mit mir zu plaudern und bei denen den es nicht zu viel war sich mit mir zusammen ablichten zu lassen.

 

Thomas Rippert

Geboren 1966 in Solingen, interessiere ich mich seit frühster Jugend für Bücher, Comics, Filme, Hörspiele, Musik und alle anderen Medien, welche zur Unterhaltung dienen können.

Ich lebe seit 2007 in Hannover - einer Stadt, welche viele Möglichkeiten zum Ausleben des Hobby anbietet.

Kommentare zu konsumierten Medien verfasse ich seit 2007, mal mehr, mal weniger intensiv.