173 – Dämon der Rache

DDF-173Bei einer Ballonfahrt entdeckt Peter in der Nähe einer abgelegen Villa ein Monster. Eindeutig ein neuer Fall für die drei ???! Ihre Ermittlungen führen die Detektive zur seltsamen Mrs. Pembroke und ihrem Neffen Luke. Die beiden werden von einer grässlichen Gestalt bedroht. Luke bittet Justus, Peter und Bob um Hilfe. Doch schnell wird klar: Der Dämon der Rache ist nicht aufzuhalten…

TrennstrichIn Zeiten, in denen ein Sharknado zum normalen Alltagsbild gehört oder ein Sharktopus jederzeit an irgendeiner amerikanischen Kleinstadtküste auftauchen kann, dürfen Justus, Peter und Bob dem ja nicht nachstehen. So bekommen es die drei Hobbyermittler aus Rocky Beach in ihrer 173sten CD-Inkarnation denn mit einem Zombie-Hai zu tun – dem Dämon der Rache.

Die Story an sich ist genau so durchgeknallt wie die gute „Gwendolyn Pembroke“ nicht mehr alle mentalen Wäschestücke auf der Trockenleine ihres Oberstübchens zu haben scheint, als die Detektive in ihrem Haus eintreffen und mit einem seltsamen Butler, einem verstörten Neffen, einem Liebhaber zum lieb haben und einem agoraphoben Studenten der Neonröhrentechnik konfrontiert werden.

Diese seltsamen Hausbewohner vermische man nun, mehr oder weniger motiviert, mit einer nicht vorhandenen, übernatürlichen Bedrohung, lasse alles über die komplette Spielzeit vor sich hin köcheln und man erhält ein Hörspiel, welches eigentlich am Ende mehr Unverständnis bei mir hinterließ als das es befriedigend beendet wurde. Ob das nun bei den ??? ein Manko ist, muss jeder für sich selbst entscheiden. Wird am Ende gelacht, ist eh alles gut.

Selten geschieht es, das ich Tracks nochmals anhören muss, weil mir irgendwie der Zusammenhang innerhalb der Geschichte abhanden gekommen ist, doch beim „Dämon der Rache“ musste ich mehrfach zum akustischen Déjà-vu greifen, welches sich jedoch nicht als Allheilmittel entpuppen wollte.

Über die Sprecher gibt es nicht viel zu sagen, denn seit 1492 wird bei den ??? alles aufgefahren was Rang und Namen hat. Deshalb kurz zusammengefasst: Udo Schenk, Rainer Schmitt, Lutz Mackensy und Aranka Mamero sind unter anderem mit von der Partie.

Die Inszenierung ist wie gewohnt unverändert im sehr klassischen Bereich angesiedelt und es bringt nichts an den eingesetzten Geräuschen und Musikstücken herum zu deuteln, denn man bekommt genau das geboten, was der alteingesessene ???-Fan seit Beginn der Serie als Nahrung für seine Kopfabenteuer benötigt. Zeitgemäß ist das nicht, aber es verkauft sich immer noch wie geschnitten Brot.

Hat mich, der ich kein Kassettenkind bin und keine Verklärungsromantik ein eigen nenne, das denn nun unterhalten? Irgendwie schon! Auch wenn das herbeiführen der Déjà-vus nervend ist und man eine Vielzahl an Abstrichen in Inszenierung, Klangqualität und dem Rest des Ganzen machen muss, so empfand ich es als akzeptablen Zeittotschläger innerhalb der Ich-schlafe-gleich-ein-Phase. Sezieren sollte man die ??? ohnehin nicht, denn das würde keine Folge unbeschadet überstehen, doch als Nebenbeibeschallung reicht es aus.
Soundsystem-BLAU

 

Letzte Artikel von Thomas Rippert (Alle anzeigen)