174 – …und das Tuch der Toten

 

DDF-174Ein zunächst harmloser Ausflug entwickelt sich zu einem geheimnisvollen Fall für die drei ???: In einem sagenumwobenen Waldgebiet in den Santa Monica Mountains streift eine düstere Gestalt umher. Ein Wesen aus der Urzeit? Justus, Peter und Bob stoßen auf rätselhafte Spuren. Was sie nicht wissen: Sie sind nicht die Verfolger, sondern die Beute…

TrennstrichEs naht mit großen Schritten die #175, oder besser: Als ich diese Zeilen verfasse ist sie bereits erschienen und steht hörbereit im Hörspielregal.

Die Jubiläumsnummern der drei niemals alternden Hobbydetektive aus Rocky Beach sind nicht nur durch ihren Umfang besonders, zumeist sind auch die verarbeiteten Geschichten besser als die normale DDF-Kost. Das ist ein Fakt, welchen man gerade mit der #174 scheinbar noch einmal zu unterstreichen versucht.

Nicht nur, das man die Geschichte an recht seltsamen Haaren herbei zieht und deren Auflösung noch ein wenig seltsamer erscheint, man hat auch die altbekannten Charaktere so aufgepitched, das sie wirken als habe man eine Überdosis Kaffee intravenös in Justus, Peter und Bob hinein geflößt. Sicher ist es ratsam die drei Detektive wie lebendige Personen wirken zu lassen mit allen Ups und Downs die das Tagesgeschäft der drei Ewigteens so mit sich bringt, doch wenn sie beginnen so dermaßen out of Charakter zu agieren, steht für mich die Frage im Raum, wo die Kontinuität abgeblieben ist. Mancher, so wie ich, würde sich einen Wandel in Wort und Welt der Kassettenkinderhelden wünschen, doch stets wurde dieser nach kurzer Zeit bereits wieder beendet, sollte man sich mal außerhalb der gewohnten Bahnen bewegt haben.

Ein verschwundenes Volk ist sicher ein guter Aufhänger für eine Story und man könnte eine Menge Magie mit solch einer Grundlage erzeugen, doch leider zerfasert man sich recht schnell in ein paar Seitenstraßen, welche nicht wirklich zum guten Ende eines guten Hörspiels führen. Da ich die Buchvorlage nicht kenne, kann ich also auch nicht vergleichen was aus dem Buch herausgestrichen wurde und welches Grundgerüst man übernommen hat. Es kann also sein, das die Buchausgabe mehr Sinn macht – doch möchte ich es stark bezwefeln.

Die ??? sind Kult, zumindest bei Kassettenkindern, doch ist der Stempel „Kult“ sehr subjektiv und kein Freibrief für „Mer mache wat mer wolle, wird eh gekauft!“. Und das wird es, egal in welcher Qualität auch immer…

Mir, als Nichtkassettenkind – denn ich bin zu alt um eines zu sein – machen solche „Fälle“ keine Freude und ich hoffe auf eine interessantere #175…

Kurz und knapp, aber man kann ja nicht alles bekritteln!

Soundsystem-BLAU

 

Thomas Rippert

Geboren 1966 in Solingen, interessiere ich mich seit frühster Jugend für Bücher, Comics, Filme, Hörspiele, Musik und alle anderen Medien, welche zur Unterhaltung dienen können.

Ich lebe seit 2007 in Hannover - einer Stadt, welche viele Möglichkeiten zum Ausleben des Hobby anbietet.

Kommentare zu konsumierten Medien verfasse ich seit 2007, mal mehr, mal weniger intensiv.

Letzte Artikel von Thomas Rippert (Alle anzeigen)