Feuerthron, Der

Feuerthron

Mitten in die Idylle der Insel Ilynrah bricht urplötzlich der Schrecken ein: Meras Großmutter verschwindet spurlos, ebenso der Magier der Königin. Eine dunkle Macht, die seit Jahren zerschlagen schien, kehrt zurück: die Macht des Feuerthrons. Das Mädchen Mera hat die magischen Fähigkeiten ihrer Großmutter geerbt und weiß, dass es nur noch einen Ort gibt, wo sie auf Hilfe hoffen können: die verbotene Götterinsel Runi, von der es heißt, dass noch nie ein Mensch von dort zurückgekehrt sei. Für Mera und ihre Freunde wird es eine gefährliche Reise in eine ungewisse Zukunft …

Sprecher: Anna Thalbach

Gekürzte Lesung, 8 CD, Spielzeit: 572 Minuten

Trennstrich

Schwere Zeiten brechen für die Insel Ilynrah an. Als die Fischer von Ilynrah auf der Suche nach Goldkrabben angegriffen werden, stellt sich der Feind als eine Flotte schwarzer gurrländischer Galeeren heraus. Doch damit nicht genug. Kurz nach diesem Angriff taucht der Hofmagier im „blauen Fisch“, einem Lokal welches der Wirtin Meraneh gehört, auf und nimmt Merala, Meranehs Mutter, mit sich. Königin Ilna hat ihn geschickt um die große Hexe zu ihr zu bringen denn das Inselreich wird von einer unbekannten dunklen Macht bedroht und die Königin benötigt jede Hilfe die sie bekommen kann. Kurz darauf fallen gurrländische Kampftruppen über das Land hehr, zerstören die Fischerboote der Einheimischen und unterjochen die Bevölkerung der Insel. Doch auf Hilfe wartet Königin Ilna vergebens, Merala und der Hofmagier kommen nie bei ihr an.

Nur wenigen aus dem Fischerdorf gelingt die Flucht. Unter ihnen ist Mera, Meralas Enkelin welche ebenfalls magisch begabt ist. Zusammen mit dem Fischerjungen Kip und dem Schankburschen Girdhan macht sie sich auf die Suche nach ihrer vermissten Großmutter und dem Hofmagier. Von ihnen erhoffen sie sich Hilfe um die Invasion und Besatzung zurück schlagen zu können. Sie finden auf ihrer Suche viele Hinweise darauf wer hinter der unheimlichen Macht steckt, welche sich über die Welt ausbreitet. Irgendjemand hat den Feuerthron, eine mächtige Waffe, entdeckt und zu neuem Leben erweckt. Der Feuerthron wurde von langer Zeit vom sagenumwitterten Volk der Runi zerschlagen und so hoffen die drei Kinder das ihnen dieses Volk helfen wird dies erneut zu tun und die Schreckensherrschaft zu beenden. Sie brechen auf um die, für Menschen verbotene, Götterinsel Runia zu finden und dort um Hilfe zu bitten.

Die Hauptcharaktere sind sehr bodenständig angelegt und machen im Laufe der Geschichte eine glaubwürdige Entwicklung durch. Gerade das, und ihre bestimmen Eigenheiten, machen sie recht schnell sympathisch und der Zuhörer bekommt einen guten Bezug zu ihnen. Auch müssen sie viele seelische Dinge überwinden die nicht so einfach zu bewältigen sind, wie zum Beispiel ihre Vorurteil. Es gilt sich selbst mit dem ältesten Feind zu verbünden um die größere Bedrohung abwenden zu können. Auch müssen tiefliegende Ängste überwunden werden und Vertrauen aufgebaut wo man solches niemals hätte vermute können. Doch sind nicht alle Beteiligten das was sie zu sein scheinen denn auch Verrat und Missgunst sind ebenfalls ein ständiger Begleiter.

Der Grundtenor der Geschichte ist eine Aufarbeitung der positive Themen Hilfsbereitschaft und Selbstaufopferung. Auch werden Toleranz und Akzeptanz benötigt um die Situation in den Griff zu bekommen und selbst religiöse Abgründe müssen überbrückt werden. Jeder ist auf jeden angewiesen und nur ein kompletter Zusammenhalt Aller kann das Überleben der Völker sichern. Der Zuhörer bekommt eine sehr tiefen Einblick in die Psyche und Gefühlswelt der Hauptakteure geboten, ohne das dies in ein überschwappendes Psychodrama ausartet – immerhin handelt es sich hierbei um Jugendliteratur. Doch ist alles so aufeinander abgestimmt das jüngere Zuhörer nicht überfordert und ältere Semester nicht gelangweilt werden.

Anna Thalbach konnte ich hier zum ersten Mal in einem Hörbuch erleben. Ihre sehr ruhige und angenehme Art der Lesung passt zu dieser Art von Geschichte. Anfangs hatte ich noch ab und an das Gefühl das sie etwas zu stark als Märchentante, in der Betonung, an die Geschichte heran gehen würde, doch dies legte sich im Laufe der 8 CD merklich schnell. Fast 580 Minuten mit ein und der selben Stimme zu verbringen ist nicht leicht, da muss die Chemie zwischen Sprecherstimme und Zuhörer schon funktionieren, doch Anna Thalbach gelang es mit fast spielerischer Leichtigkeit mich immer wieder in die Geschichte hinein zu ziehen und auch nach einer Hörpause wieder mitten in das Geschehen zu transportieren. Ein stimmlicher Erstkontakt der mir gefallen hat.

Die Autorin Diana Wohlrath ist nicht real existent. Sie besteht aus einem Autorenduo das bereist und der Pseudonymen Iny Lorentz, Eric Maron, Mara Volkers und Anni Lechner eine ganze Reihe andere Romane, unter andere auch „Die Wanderhure“, verfasst hat. Das Pseudonym Diana Wohlrath wurde nun erstmalig für diesen Roman ausgewählt da es sich hierbei Jungendfantasy handelt und man so wohl einen Bezug zu den anderen Werken vermeiden wollte.

Die ersten beiden Booklets warten mit einem recht umfangreichen Glossar zu den wichtigsten Begriffen, Erklärungen der Reiche, Erläuterungen der Götterfarben und Personen auf. Im zweiten Booklet befinden sich ebenfalls zwei Karten, welche die Orientierung ein wenig erleichtern.

Ein paar neue Ideen und auch eine paar alte neu verarbeitet. Gut gemachte Fantasy für Jugendliche welche auch älteren Zuhörern sicher Spaß machen wird…

Thomas Rippert