06 – Der unheimliche Clown

Team-Undercover-06Kinder berichten von einem unheimlichen Clown mit drei Augen, der nachts durch die Straßen von Rheinburg streifen soll. Doch niemand glaubt ihnen. Als Bens kleine Schwester Sarah überfallen wird, steckt das TEAM UNDERCOVER schon mitten in ihrem neuesten Fall! Aber wie geht man gegen etwas vor, das aus einem Albtraum zu kommen scheint?

Trennstrich

Reboot, revisited und ähnliche Anglizismen werden gerne heran gezogen, wenn eine bekannte Sache neu belebt wird. Beim Team Undercover nennt man es schlicht und einfach einen Neustart.

Doch ganz so neu ist der Start nicht, denn es werden viele Dinge der Vergangenheit mit übernommen, um dem Universum keinen kompletten Neuanstrich geben zu müssen und den Altfans die Möglichkeit zu lassen diverse Orientierungspunkte zu finden.

Neu ist jedoch das Team selbst, denn man hat die Besatzung und die Besetzung mächtig verjüngt. Dem „unheimlichen Clown“ gehen Patrick Mölleken – als Eddie Köhler, einem Cousin des „Freddy“ aus Folge 1-5 ,Max von der Groeben – als Ben Egner, Theresa Schulte – als Hannah Brand, der kleinen Schwesters „Annes“ aus Folge 1-5 und Lea Kiernan – als Sarah Egner an die rote Nase. Somit bleibt ein Teil des Teams sozusagen in der Familie.

Auch wenn der auf dem Cover abgebildete Clown irgendwie aus der Familie von Stephen Kings „Pennywise“ zu stammen scheint – denn diese Assoziation ist sicher nicht unbeabsichtigt – so hat er doch mit der dämonischen Schreckgestalt nicht viel gemein. Doch trotz alledem sind Clowns, auch für mich, eher eine Gruselgestalt, als das ich sie wirklich erheiternd finden würde.

Der Neustart der Serie geht Hand in Hand mit der Schwesterproduktion von Contendo Media, „Mord in Serie“. Was dort für ältere Hörer geboten wird, bekommen hier die jüngeren Zuhörer in die Ohren präsentiert. Eine perfekte Inszenierung von Sound und Musik durch Konrad Dornfels, Top-Sprecher – welche von Regisseur Christoph Paisecki genau so geführt werden wie bei MiS gewohnt und auch sonst in mittlerweile gewohnten – fast sogar schon vorausgesetztem Standard von Contendo.

So sollten Jugend-Krimi-Serien sein. Keine Spur von deutscher Gemütlichkeit in der Umsetzung und auch keine Sounds, welche man seit über 30 Jahren immer wieder geboten bekommt.

Wenn Kid-Detektives, dann bitteschön solche hier – jung, frisch und aktuell…Soundsystem-BLAU

 

Letzte Artikel von Thomas Rippert (Alle anzeigen)